Offizieller Rassestandard des Retromopses


Größe:     Schulterhöhe zwischen 32 und 38 cm 

 

Gewicht: 8 - 12 kg

Körper:   Gerader, breiter nicht zu kurzer Rücken, tiefer kräftiger

Brustkorb, aufgezogene Bauchlinie.

 
Fell:         Kurz, glatt und glänzend. Das Bindegewebe soll nicht zu lose sein;

        übermäßige Faltenbildung unerwünscht.

 
Farbe:    Alle Beigetöne, Silbergrau - Ohren und Maske, Nägel und Aalstrich

                 möglichst dunkel. Ebenso komplett schwarze Hunde und Tiere mit

                 Scheckung (Piebald) oder Stromung (Brindle).

Kopf:      Kurze, stumpfe, möglichst quadratische Schnauze, keinesfalls

                eingedrückt wirkend. Möglichst kleine Nasenfalte. Gerader

                Nasenrücken mit deutlich offenen Nasenlöchern im

                Nasenschwamm. Stirnfalten in dunklerer Schattierung.


Ohren:  Relativ klein, nach vorne fallend, Knopf- oder Rosenohr.

Augen:  Gut im Gesichtsschädel eingebettet, rundlich bis oval in der Form.

       Kein Exophthalmus. Alle Brauntöne von bernsteinfarben bis tiefbraun.

 

Kiefer: Breit und kräftig. Der Unterkiefer verläuft in einem weiten Bogen

              und endet vor dem Oberkiefer. Bei geschlossenem Fang wird das

              Vorstehen des Unterkiefers (Vorbiss) mittels Bogenverlauf der

              Unterkieferäste gemildert. Dies ist unabdingbar, um ein zu starkes

              Vorstehen des Unterkiefers zu vermeiden.


Zähne: Die Schneidezähne des Unterkiefers sollen auf keinen Fall hinter den

               oberen Schneidezähnen stehen. Der untere Zahnbogen ist abgerundet.

               Die Kiefer dürfen nicht seitlich verschoben oder verdreht sein. Der

               Abstand der oberen und unteren Schneidezahnbogen kann nicht strikt

               festgelegt werden – bei geschlossenem Fang sollen Ober- und

               Unterlefze aber so aufeinandertreffen, dass sie die Zähne völlig

               verdecken.

Rute:     Ringel-Rute, möglichst doppelt geringelt und schmal endend.

Hals:      Nicht zu kurz, keine übermäßige Wammenbildung.

Läufe:   Kräftig, gut unter den Körper gestellt mit guter Bodenfreiheit,

               schwarze Nägel.

 

 

Insgesamt soll der Retromops den kräftigen aber eleganten Gesamteindruck eines fröhlichen, kleinen Begleithundes vermitteln.

 

Er ist ein wacher, ausgesprochen intelligenter und fröhlicher kleiner Hund, der stets bestrebt ist, seinem Menschen zu gefallen. Damit ist er ein echter „Allrounder“ – für das Leben in der Stadt ebenso geeignet wie für das Landleben.